Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

Ausgebremst – Mercedes Spot nach tödlichem Unfall gestoppt

„Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt…“ Selbst im Bereich der Werbung und PR, einer durchgeplanten Branche voller Konzepte und Kampagnen, lässt sich der Faktor Unberechenbarkeit nicht gänzlich beseitigen. Dies bekam in der vergangenen Woche auch der Automobilhersteller Daimler zu spüren. Den neuen Spot des Mercedes E-Klasse Bremsassistenten sollte, trotz sehr guter Blogger-Kritiken, niemand zu Gesicht bekommen.

Der Spot zeigt einen Mercedes-Fahrer, der plötzlich den Tod in Gestalt eines Sensenmannes auf dem Beifahrersitz entdeckt. Erschrocken übersieht er Waldarbeiten und rast um ein Haar in den Tod – wäre nicht der neue Mercedes-Bremsassistent, dank dem der Wagen sicher zum Stehen kommt. So muss der Sensenmann unverrichteter Dinge von Dannen ziehen.

Mercedes-Betreuer Jung von Matt lieferte mit dem düsteren Sensenmann einen intelligenten, originellen Spot ab, mit dem die Ideenschmiede ihrem Ruf als eine der kreativsten Agenturen Deutschlands gerecht wird.

Aber dann kam eben doch alles anders in der vergangenen Woche. Während Scholz & Friends mit ihrer Kampagne für das deutsche Handwerk vom Haiti-Beben ausgebremst wurden, wurde Daimler ein 52-jähriger Mercedes Testfahrer zum Verhängnis, der mit einem verhüllten Prototyp auf der A 81 einen 26-jährigen Mann, der gerade sein beschädigtes Auto verließ, in den Tod riss. Vor dem Hintergrund dieses Unfalls erscheint der TV-Spot plötzlich geschmacklos, sodass der Daimlerkonzern die Ausstrahlung nach eigenen Angaben absagte. Dennoch war der Spot während einer Werbepause des Champions League Halbfinals Bayern München gegen Olympique Lyon einmalig im deutschen Fernsehen  zu sehen. Der Privatsender Sat.1 strahlte den Werbefilm aus, dieser fand den Weg ins Netz und verursachte einen Medienrummel. „Wir hatten die Kampagne sofort nach dem Unfall auf der A 81 gestoppt. Die Ausstrahlung ist das Verschulden des Senders. Der Sender hatte uns bestätigt, dass der Austausch gegen einen anderen Spot erfolgt sei“, entschuldigte sich Daimler in einer offiziellen Erklärung. Ob Sat.1 die Angelegenheit schlicht unter „dumm gelaufen“ verbucht, weiß man indes nicht. Bislang ist keine offizielle Stellungnahme des Privatsenders an die Öffentlichkeit gelangt.

Die Daimler AG hat inzwischen auch auf YouTube sämtliche Mitschnitte des Werbespots entfernen lassen. Interessierte können ihn sich aber noch unter kress.de anschauen.


4 Responses so far.

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Sascha Nottmeier erwähnt. Sascha Nottmeier sagte: RT @PR_Studenten: Ausgebremst – Mercedes Spot nach tödlichem Unfall gestoppt http://bit.ly/bc36SG […]

  2. finde den richtig gut. Der kommt bestimmt noch wieder, wenn genügend Zeit vergangen ist. Ist Sat1 eigentlich haftbar zu machen?

  3. Joana Witt sagt:

    Das frage ich mich auch! Eine Sat.1 Stellungnahme würde mich brennend interessieren.
    In ein paar Wochen/Monaten werden wir den Spot bestimmt wieder sehen- das Handwerk ist ja auch wieder „on Air“.

  4. etagenyeti sagt:

    Vor ein paar Minuten ist der Spot auf Pro7 gelaufen… und ich find ihn klasse 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.