Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

„Transparenz und nichts als die Transparenz!“

Als sich die Türen des Kinosaals des Planet MID am 02.04.2012 für die Podiumsdiskussion zum Thema „Lobbyismus – Bedarf oder Bedrohung“ öffneten, wusste wohl kaum einer der rund 50 Zuhörer, was ihn erwartet. Würde es ein hitziger Schlagabtausch und unerbittlicher Kampf um das letzte Wort werden oder doch eher eine gemütliche Plauderrunde, geprägt durch Verständnis und Toleranz? Nun, eine gute Mischung aus beidem.

DSC_0055-1024x680

Eine mit hochkarätigen Gästen gespickte Diskussionsrunde ließen einen vielversprechenden Abend erwarten, auch wenn Prof. Dr. Kim Otto leider krankheitsbedingt kurzfristig seine Teilnahme an der Podiumsdiskussion absagen musste. Ein entspannter Sektempfang zu Beginn der Veranstaltung im Forum des Planet MID lud zu lockeren Gesprächen zwischen den Gästen und Diskutierenden ein. Das sonst so ernste Thema „Lobbyismus“, was im weitesten Sinne für eine Form der Interessenvertretung in Politik und Gesellschaft steht und im Volksmund auch „fünfte Gewalt“ genannt wird, wurde auf spannende Weise neu aufgerollt. Da die Massenmedien dabei eine große Rolle spielen, waren besonders die wissbegierigen Studierenden der Fakulät III – Medien, Information und Design gespannt, welche neuen Informationen sie über dieses polarisierende Feld mitnehmen würden. Rückblickend kann man sagen – enttäuscht wurde an diesem Abend niemand!

So war es Renate Klingenberg, stellvertretende Geschäftsführerin des Verbandes der Chemischen Industrie e. V., die gleich zu Beginn mit der Aussage: „Ich bin stolz darauf, ein Lobbyist zu sein!“ ihren Standpunkt zum Leitthema ohne Umschweife unterstrich. Lobbyismus sei nichts anderes als Politikberatung, die Entscheidungen träfen andere, so Klingenberg weiter.

Jochen Bäumel, Vorstandsmitglied von Transparency International Deutschland e.V., sieht sich selbst als „kritische Instanz“ und ist der Meinung, dass die fehlende Transparenz in Deutschland das ganze System in Gefahr bringe. Als Beispiel führt er die Parteispende eines namenhaften Glücksspielkonzerns an. Führende Mitarbeiter wurden dazu aufgefordert, Beträge zu spenden, da dies ihren Arbeitsplatz, sowie die Zukunft des Unternehmens sichern würde. Dadurch dass die Spenden von Privatpersonen kamen, bewegte sich der Konzern noch im Bereich der Legalität, trotzdem gilt es als Einflussnahme und bewegt sich stark am Rand des korrupten Verhaltens. Nur durch Zufall gelang dies an die Öffentlichkeit.

Gespanntes Zuhören: Dutzende Studenten lauschten den Diskutanten auf dem Podium.

Ein Unding, laut Bundesministerin a.D. Edelgard Bulmahn, die in dieselbe Kerbe schlägt. Ihrer Ansicht nach ist  Transparenz „lebensnotwendig für die Demokratiekultur“. Auch sie erhielt aus der Glücksspielbranche vor einigen Jahren eine Einladung zu einer Reise nach Las Vegas. Ein Angebot, welches den angemessenen Rahmen der Beeinflussung erheblich überstieg. Buhlmahn, seit 25 Jahren Mitglied des Deutschen Bundestages, unterstreicht im Laufe des Abends eine Thesen mit Nachdruck: „Sie müssen alles ihrem Ehemann erzählen können.“ Soll meinen, dass all‘ das, was der Gatte wissen darf, auch alle anderen wissen dürfen. Ihre Forderung nach einer Verschärfung  des Abgeordnetenbestechungsgesetzes findet auch bei Jochen Bäumel Anklang. Heißt: Abgeordnete, die sich bestechen lassen, sollen zukünftig strafrechtlich verfolgt werden.

Dem gegenüber stand an diesem Abend Renate Klingenberg. Ihr Verständnis von Lobbyismus bezieht sich ausschließlich auf die Beraterrolle. Sie ist der Ansicht, dass erst die „Querdenker“ im Lobbyismus die Branche in Verruf gebracht haben, der Konsens sei „in Ordnung“ und läutete damit auch das Ende der Diskussionsrunde ein. Nach einer ausgiebigen Fragerunde, ging es auch nach Ende der Veranstaltung heiß her. Bei Schnittchen und Sekt wurden bis in den Abend hinein neue Denkanstöße vertieft und angeregte Diskussionen geführt. Letztlich waren sich bei einem Punkt aber alle einig – Transparenz ist und bleibt im Lobbyismus der Schlüssel zum Erfolg!


Post Tagged with ,

One Response so far.

  1. […] Lobbyismus: “Transparenz und nichts als die Transparenz!” Am 02. April luden die PR-Studierenden Hannover zu einer ihrer mittlerweile sehr etablierten Diskussionsrunden. Thema diesmal: Lobbyismus. Die Vertreter aus der Praxis haben es sich dabei nicht nehmen lassen sich sachlich auszutauschen, gleichermaßen aber auch schärfere Töne anzuschlagen. Der Afterglow vermittelt einen guten Eindruck davon und das im Video festgehaltene Statement von Bundesministerin a.D. Edelgard Bulmahn über die richtige Einschätzung von Lobbyismus als Politikberatung ist ebenso interessant. Falls ihr also irgendwann die Möglichkeit haben solltet beim PRSH vorbeischauen zu können, tut es. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.