Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PR(SH)-Interview | Ulrich Lissek

Mit einer PR-Lecture zum Thema „Kommunikation bei Groß-Projekten: Herausforderungen und Lösungen“ hat Ulrich Lissek das Sommersemester 2014 eröffnet. Im PR(SH)-Interview stellt sich der 56-jährige Communications Director der Nord Stream AG unseren fünf Fragen zu den zukünftigen Herausforderungen an die PR.

Ulrich Lissek (56) | Communications Director bei der Nord Stream AG, Schweiz

_DSC0047Public Relations bedeutet für mich die Brücke in einem Unternehmen und aus einem Unternehmen heraus.

Ich liebe meinen Beruf, weil ich alle Chancen habe, tolle Projekte umzusetzen. Die habe ich in manch anderen Berufen in der Form nicht.

Die bedeutsamsten Herausforderungen der Zukunft im Bereich PR sehe ich darin, die Reizüberflutung durch die sogenannten Sozialen Medien in irgendeiner Weise zu kanalisieren und es nicht zu einer Verrohung der Sitten kommen zu lassen. Der Mensch braucht eine gewisse Grundkommunikation, aber ich glaube, wir landen langsam im Überfluss.

Die PR-Profis der Zukunft sollten vor allem nach wie vor Generalisten sein, nach wie vor neugierig, sich nicht in die Unternehmenshierarchie eingliedern lassen, sondern immer noch strategischer Berater sein.

Eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement wird vermutlich seinen Sinn haben, ich habe sie nicht. Ich glaube wie bei vielen Dingen gibt es zwei Seiten der Medaille: Die Wissenschaft ist Theorie und muss mit Praxis unterfüttert werden. Ich komme aus der Praxis und muss vielleicht ab und zu Mal mit Theorie unterfüttert werden. Insofern trifft man sich dann in der Mitte.

Das Interview führten Carina Bogus und Kristina Frenz (6. Semester BA PR).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.