Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PR(SH)-Interview | Dr. Jörg Schillinger

Dr. Jörg Schillinger leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Dr. August Oetker KG in Bielefeld. Zudem engagiert sich der 53-jährige PR-Professional im Präsidium des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Seit unserer Vereinsgründung unterstützt Dr. Schillinger den PRSH mit seiner fachlichen Expertise und war schon mehrfach Gast bei unseren Podiumsdiskussions-Reihen „PRSH im Gespräch“. In diesem Semester diskutierte Dr. Schillinger mit Tina Kulow von facebook und Simon Schmid von der HOERBIGER Holding AG zum Thema Unternehmen in kritischer Umwelt. Im PR(SH)-Interview mit dem Vorstand äußert sich Dr. Schillinger zu den künftigen Herausforderungen der PR und gibt den Studierenden Tipps für den Berufseinstieg.

IMG_4625

Dr. Jörg Schillinger (53) | Leiter Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit Dr. August Oetker KG

Public Relations bedeutet für mich leidenschaftlicher Dienstleister zu sein für die Kommunikationsinteressen des Auftraggebers und dessen interner und externer Öffentlichkeit.

Ich liebe meinen Beruf, weil er mich täglich neu intellektuell und handwerklich herausfordert und sich mir dabei stets neue und interessante Wissensfelder eröffnen.

Die bedeutsamsten Herausforderungen der Zukunft im Bereich PR sehe ich in der rasanten Veränderung des gesellschaftlichen Kommunikationsverhaltens sowohl im Hinblick auf die technische Entwicklung der Kommunikationswege und die damit einhergehende Veränderung der Medienwelt, als auch hinsichtlich der Veränderung des Verhaltens von Kommunikatoren, Rezipienten und Perzipienten. Auf welche Weise, wann und womit kann ich wen erreichen? Und umgekehrt: Auf welche Weise erreicht mich wer, wann, womit?

Die PR-Profis der Zukunft sollten vor allem nicht vergessen, dass im Mittelpunkt des Kommunikationsmanagements Menschen stehen, nicht Maschinen oder IT-Systeme!

Eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement finde ich grundsätzlich sehr wichtig als solides Fundament der weiteren beruflichen Tätigkeit; darauf aufbauend geht es dann aber erst richtig los mit dem Lernen!

Was ich den Studierenden der Hochschule Hannover noch auf den Weg geben möchte (für ihren weiteren akademischen und beruflichen Werdegang): Seien Sie stets und immer wissbegierig und offen für Neues, Anderes und Unbekanntes; vermeiden Sie Engstirnigkeit und Dogmatismus, und gehen Sie davon aus, dass die Wirklichkeit garantiert anders aussieht, als Sie sich das denken. Bilden Sie sich PR-fachlich in Theorie und Praxis weiter, aber legen Sie noch mehr Wert darauf, wirtschaftliche und vor allem gesellschaftliche Mechanismen und Zusammenhänge zu verstehen.

Das Interview führten Janine Riedel, Kristin Becke, Lan Anh Nguyen und Lara Wöhrmann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.