Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PR(SH)-Interview | Dr. Willms Buhse

Podium 1_Willms BuhseDr. Willms Buhse, CEO und Gründer der Management Beratung für Digitale Transformation, doubleYUU, bringt mit Digital Leadership die Innovationen des Silicon Valley in die Büros der deutschen Führungsetagen. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel und viele Top-Manager wie Dieter Zetsche (Daimler), Carsten Spohr (Lufthansa) oder René Obermann zählen zu seinen Kunden. Er hält Vorträge in Harvard, am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und an deutschen Elite-Universitäten in Berlin, München oder Hamburg. Dr. Willms Buhse ist in Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften diplomiert. Seine Doktorarbeit verfasste er über Wettbewerbsstrategien im digitalen Zeitalter. Er bloggt für die Wirtschaftswoche und ist Autor des neu erschienen Bestsellers Management by Internet.

 

Dr. Willms Buhse (43) | Bestseller-Autor, Experte für Digitale Transformation und CEO von doubleYUU

Public Relations bedeutet für mich, dass über ein Produkt oder eine Dienstleistung in den Medien berichtet, aber auch diskutiert wird. Dass im positiven Sinne transparent gemacht wird, wofür ein Produkt oder eine Dienstleistung steht und was sie unverwechselbar macht. PR ist heutzutage offener als noch vor ein paar Jahren und beinhaltet immer einen Dialog mit denen Kunden oder solche, die es werden sollen. Obwohl PR sehr bewusst und professionell gesteuert werden muss, heißt das auch, Kontrolle über die Reaktionen ein Stück weit abzugeben und klug auf eventuell unerwartete oder unerwünschte Wirkungen zu reagieren.

Ich liebe meinen Beruf, weil ich etwas tue, wofür ich mich begeistern kann. Weil ich offen und neugierig bleiben darf und muss. Als CEO von doubleYUU kann ich mit meinem tollen Beraterteam die Digitale Transformation bei großen Unternehmen entfalten. Außerdem bin ich ein Menschenfreund und freue mich daher, mit so vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt treten zu dürfen.

Die bedeutsamsten Herausforderungen der Zukunft im Bereich PR sehe ich in der Balance zwischen Offenheit und Kontrolle. Und den daraus resultierenden Konflikten zwischen Kunden die verstehen, wie die digitale Welt tickt, und solchen die es nicht verstehen wollen….

Die PR-Profis der Zukunft sollten vor allem ihr Handwerk verstehen und in der neuen Kommunikationswelt geschickt einsetzen. Daher müssen PR-Profils heute flexibler sein. Sie müssen ein noch stärkeres Bewusstsein dafür entwickeln, dass am Ende der Kunde oder die Zielgruppe der Maßstab für den Erfolg einer PR-Aktion sind. Auf zunehmende Vernetzung und negative Ausschläge wie Shitstorms z. B. müssen sie vorbereitet sein und professionell, positiv und de-eskalierend reagieren können. Selbstverständlich müssen PR-Profis der Zukunft alle Kanäle moderner öffentlicher Kommunikation gut kennen und ihre Mechanismen beherrschen. Der schnelllebigen Veränderung dieser Kanäle müssen sie voraus sein.

Eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement finde ich wichtig. Sie hilft, die Mechanismen modernen Kommunikation und ihrer Wirkungen zu verstehen und sich ein entsprechendes Repertoire anzueignen. In vielen deutschen Unternehmen wird die Bedeutung von Kommunikation unterschätzt – eine solide wissenschaftliche Ausbildung kann die Glaubwürdigkeit der Branche steigern.

Was ich den Studierenden der Hochschule Hannover noch auf den Weg geben möchte
(für ihren weiteren akademischen und beruflichen Werdegang): Begeistert Euch für Euer Studium und später für Eure Arbeit, bleibt offen, beweglich und freut Euch auf das, was beruflich auf Euch zukommt. Hört den Erfahrenen zu und macht Euch Euer eigenes Bild. Dann macht Euren Einfluss geltend, er ist groß und das ist auch gut so.

Und wenn Ihr Lust auf Kommunikation in der digitalen Welt habt, dann bewerbt Euch auf ein Praktikum oder mehr bei doubleYUU in Hamburg!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.