Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PR(SH)-Interview | Philipp Rafler

Podium 2_Philipp RaflerPhilipp Rafler studiert „Visuelle Kommunikation und Design“ an der Fachhochschule Münster. Seit 2009 engagiert er sich bei der internationalen Studentenorganisation AIESEC. Sein Weg führte ihn über die Position des lokalen Personal- und Marketingvorstands in Münster bis zum Vizepräsident für Marketing im Bundesvorstand von AIESEC Deutschland.

Philipp Rafler (25) | Deutsches Komitee AIESEC

Public Relations bedeutet für mich das Verstärken und Verbreiten einer Idee in den Kontext unseres Zeitgeistes.

Ich liebe meinen Beruf, weil er mich zum Einen wieder zum Kind auf dem Spielplatz werden lässt, das stets neue Ansätze und Perspektiven ausprobieren kann, und zum Anderen weil die Interessen einer Organisation vertreten kann, hinter deren Idee ich stehe.

Die bedeutsamsten Herausforderungen der Zukunft im Bereich PR sehe ich in der Rückbesinnung auf authentische Werte, sowie in der Distanz von Spekulation und Effekthascherei. PR ist keine Werbung, sondern eine Verantwortung in der Beziehung zwischen Unternehmen/Organisation und Kunde oder Shareholder.

Die PR-Profis der Zukunft sollten vor allem mutig sein, in umstrittenen Zeiten eine klare Stellung zu beziehen.

Eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement finde ich nützlich, um einen Überblick zu bekommen und Theorien zu entdecken. Das reale Kommunikationsmanagement findet jedoch nicht im Hörsaal statt.

Was ich den Studierenden der Hochschule Hannover noch auf den Weg geben möchte
(für ihren weiteren akademischen und beruflichen Werdegang): „Communication is not about speaking what we think. Communication is about ensuring others hear what we mean.”


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.