Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PR(SH)-Interview | Thomas Zwiebler

Podium 3_Thomas ZwieblerThomas Zwiebler ist gelernter Maschinenschlosser und stammt aus der Peine in Hannover. Bereits seit seinem 19. Lebensjahr ist er bei Volkswagen Nutzerfahrzeuge beschäftigt, bildete sich dort zum Meister weiter und absolvierte ein berufsbegleitendes Studium der Arbeitswissenschaften. Zunächst war er im Betriebsrat für den Karosseriebau und die Gießerei verantwortlich. 2009 übernahm er den Betriebsratsvorsitz bei VWN. Darüber hinaus sitzt er seit 2010 im Aufsichtsrat der Volkswagen AG.

Thomas Zwiebler (49) | Betriebsratsvorsitzender Volkswagen Nutzfahrzeuge

Public Relations bedeutet für mich als Betriebsrat, unsere erreichten Erfolge bekannt zu machen – nach dem Motto: Tue Gutes und rede darüber! Public Relations im weiteren Sinne, insbesondere unter Einbezug der externen Interessengruppen, bedeutet dagegen den Aufbau und Unterhalt von Netzwerken mit dem Ziel, unsere Sicht der Dinge an den relevanten Stellen zu platzieren.

Ich liebe meinen Beruf, weil ich als Betriebsrat getrieben bin von einer ganz engen Verbundenheit gegenüber dem Standort und den Menschen in unserem Werk. Von daher weiß ich jeden Tag warum und für wen ich mich persönlich einsetze. Das schafft Zufriedenheit und sogar Glück, wenn wir es z.B. durchsetzen können, dass LeiharbeitnehmerInnen in ein unbefristetes Anstellungsverhältnis übernommen werden.

Die bedeutsamsten Herausforderungen der Zukunft im Bereich PR sehe ich in zunehmender Geschwindigkeit, Dialogfähigkeit und dem Wandel innerhalb der genutzten Medien.

Die PR-Profis der Zukunft sollten vor allem innerhalb eines Unternehmens nicht nur “Vermarkten“, sondern im Sinne eines facettenreichen, in mehrere Richtungen geöffneten Blickfeldes, arbeiten. Das heißt z.B. auch den Einbezug unangenehmer Kontexte und zumindest die Pflege des Austausches mit anderen Interessengruppen.

Eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement finde ich sehr spannend.

Was ich den Studierenden der Hochschule Hannover noch auf den Weg geben möchte
(für ihren weiteren akademischen und beruflichen Werdegang) ist, dass sie sich bei der Verfolgung Ihrer Ziele offen mit anderen Ansätzen, Meinungen und Perspektiven auseinandersetzen sollen. Trotz allem Wettbewerbsdruck und aller Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt: Bleiben Sie authentisch und ein Stück weit gelassen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.