Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

Das #30u30-Camp in München

Ein Beitrag von Lan Anh Nguyen (3. Semester MA Kommunikationsmanagement)

Pecha Kucha ist die Kunst, eine Geschichte in 20 Folien à 20 Sekunden zu erzählen. Am vergangenen Freitag durfte ich gemeinsam mit 29 weiteren ausgewählten Teilnehmern am #30u30-Camp in München teilnehmen. #30u30 ist die Nachwuchs-Initiative des Branchenmagazins PR Report, die 30 aufstrebenden „Kommunikationstalenten“ unter 30 Jahren eine Bühne bereitet. In den vergangenen Jahren schafften es viele PRSH-Mitglieder und Alumni der Hochschule Hannover in die Watchlist – darunter Julia Huhn, Anika Hannig, Kathrin Hoffmann, Nina Krake, Sina Petzold, Attila Söder und Joana Witt. Dieses Jahr ging der Talentwettbewerb in die dritte Runde und es ist eine große Ehre, Teil der #30u30-Crew von 2015 zu sein.

#30u30_Tweet_PechaKuchaZurück zur Pecha Kucha: Zur Vorbereitung auf das Camp sollten wir eine Kurzpräsentation zu einem Thema unserer Wahl aus Berufsalltag oder Privatleben erstellen. Nachdem ich mir via Youtube Inspiration von den Pecha Kucha-Experten Shawn Kanungo und Joe Ginese geholt habe, wurde mir klar: Du musst eine Präsentation um Deine Leidenschaft stricken, um das Publikum zu unterhalten. Da ich mich im Masterstudium viel mit dem dramaturgischen Modell von Erving Goffman beschäftigt habe, entschied ich mich für das Thema „Digitales Impression Management“. Märchen, Hochzeiten und Erfahrungen aus bisherigen Praktika fanden Einzug in eine 6 Minuten und 40 Sekunden lange Präsentation zum digitalen Phänomen „Selfie“.

#30u30_PechaKucha_Nguyen

Die Kurzzusammenfassung: Die Welt ist eine Bühne. Wir alle spielen Theater. Selfies machen uns nicht zu Narzissten, sondern zu modernen Geschichtenerzählern. Weil Storytelling das Herzstück der PR ist, müssen Kommunikatoren auch Selfies beherrschen.

 

 

 

Nach unseren Vorträgen gab es konstruktives Feedback von den erfahrenen PR-Profis Birgit Krüger, Dominik Ruisinger und Antje Neubauer. Birgit Krüger, Geschäftsführerin von consense communications und Ausbildungsbeauftragte der GPRA, stellte sich als „Predigerin der Leidenschaft“ heraus. Ihr Tipp an die Young Professionals: mit Emotionen und Geschichten überzeugen. Sie legte uns den Vortrag von Simon Sinek ans Herz, der anhand des „golden circle“ aus „why“, „how“ und „what“ erklärt, wie Führungspersönlichkeiten zum Handeln inspirieren.

#30u30_Tweet_BehrendtIm Anschluss an die Pecha Kucha-Präsentationen ging es auf Tour durch die heiligen Hallen von Sky – ein exklusiver Blick hinter die Kulissen des Medienkonzerns in Unterföhring. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an #30u30-Mitstreiter Marc Erras und Sky für die Organisation vor Ort. Am Nachmittag gestalteten die Agenturvertreter von consense communications, Ketchum Pleon, A&B One und fischerAppelt vier #30u30-Lessons: #1 „Wie Berater mit Erwartungen und Befindlichkeiten umgehen“, #2 „Wie man in der Krise die Nerven bewahrt“, #3 „Was vernetzte Kampagnen heute ausmacht“ und #4 „Was wir von Youtube-Stars und Trash-TV lernen können“. Als bekennender Dschungelcamp-Fan freute ich mich besonders auf die Infotainment-Lesson #4 von Frank Behrendt und Daniel Wellschmiedt. Statt Rosen vom Bachelor, gab es Bling von Behrendt. Am Beispiel der Markenkampagne der Techniker Krankenkasse mit LeFloid demonstrierten die fischerAppelt-Coaches, wie Storytelling par excellence funktioniert: #wireinander.

 

Das eindrucksvolle #30u30-Camp endete mit einer Podiumsdiskussion in „Alaska“, wo Cornelius Winter von 365Sherpas, Andreas Winiarski von RCKT Communications und Wolfram Winter von Sky unter der Moderation von Dirk von Gehlen die Frage diskutierten: „Wie wird Digitalisierung gesellschaftlich anschlussfähig?“. Mit dieser Fragestellung entließ uns PR-Report-Chefredakteur Nico Kunkel in den Wettbewerb um die Auszeichnung „Young Professional des Jahres“.

#30u30_Tweet_PodiumGemeinsam mit Verena Berghof von Oseon widme ich mich in den kommenden sechs Wochen der Digitalisierung. PRSH-Kollege Fabian Radix geht mit Johannes Pohlmann von crossrelations brandworks ins Rennen. Das Gewinner-Duo wird bei den PR Report Awards am 16. April in Berlin gekürt. Richtig cool: Dieses Jahr sind mit Karolin Hewelt und Manuel Wecker sogar die Sieger des letzten Jahres in der Jury vertreten. Bis zum 31. März müssen wir nun ein Kommunikationskonzept in 20 Slides vorlegen – ein Glück, dass den #prrawards-Juroren mehr als 20 Sekunden zum Sichten und Bewerten unserer Einreichungen verbleiben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.