Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PR(SH)-Interview | Jan-Helge Weimann

Jan Helge Weimann_1708

Jan-Helge Weimann ist Alumnus der Universität Leipzig und war von 2010 bis 2011 Vorstandsvorsitzender des LPRS e.V. Heute arbeitet der PR-Professional als Junior Consultant bei Lautenbach Sass in Frankfurt am Main. Jan-Helge Weimann ist Initiator des allerersten Consulting Camps, das am kommenden Wochenende stattfindet.

Jan-Helge Weimann (30) | Junior Consultant bei Lautenbach Sass

Public Relations bedeutet für mich berufsbedingt im ersten Schritt zu hinterfragen, mit welchen Zielen Unternehmen mit wem kommunizieren sollten. Und im zweiten Schritt einen Plan auszuarbeiten, wie die Kommunikation mit den relevanten Anspruchsgruppen am besten umgesetzt und gesteuert werden kann.

Ich liebe meinen Beruf, weil ich genau diese Fragen spannend finde. In meinem Master in Leipzig habe ich angefangen, mich mit strategischen Themen auseinanderzusetzen. Der Einstieg bei Lautenbach Sass, einer Unternehmensberatung für Kommunikation in Frankfurt, war dann der nächste logische Schritt – hier beschäftige ich mich fast täglich mit der Steuerung von Kommunikation.

Die bedeutsamste Herausforderung der Zukunft im Bereich PR sehe ich darin mit den gesellschaftlichen Megatrends und den daraus resultierenden Kommunikationstrends Schritt zu halten. Wie muss Unternehmenskommunikation organisiert sein, um unter anderem der zunehmenden Globalisierung, Digitalisierung und Individualisierung zu begegnen? Mit welchen Themen und Medien kann Kommunikation auf die immer ausdifferenzierteren Ansprüche der Stakeholder eingehen?

Die PR-Profis der Zukunft sollten vor allem über die Grenzen von Kommunikationsdisziplinen hinaus denken. Das ist eine Anforderung, die sich direkt aus den Kommunikationstrends ableitet.

Eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement finde ich vor diesem Hintergrund unverzichtbar. Unabhängig von dem fachspezifischen Wissen, ermöglicht das wissenschaftliche Arbeiten den PR-Profis von Morgen, im Berufsleben komplexe Fragestellungen analytisch zu betrachten und strukturiert zu beantworten.

Was ich den Studierenden der Hochschule Hannover noch mit auf den Weg geben möchte (für ihren weiteren akademischen und beruflichen Werdegang): Aus meiner eigenen Erfahrung beim LPRS vor allem: Nutzt die Gelegenheit und engagiert euch beim PRSH! Aus der Ferne beobachtet, habe ich den Eindruck, dass der Verein echt einen super Job macht. Und ich sehe kaum andere Möglichkeiten, sich schon im Studium so intensiv auszuprobieren und ein persönliches Netzwerk aufzubauen.

Das Interview führte Lan Anh Nguyen (4. Semester MA Kommunikationsmanagement).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.