Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

Alumni- Portrait Melanie Jendro

Die 34-jährige Melanie JendrMelanie Jendroo hat Public Relations (BA) und Kommunikationsmanagement (MA) an der Hochschule Hannover studiert und ist heute Spezialistin für Interne Kommunikation & Social Media bei der Toyota Material Handling Deutschland GmbH. Im Alumni-Portrait berichtet sie von ihrem Weg in die Kommunikationsbranche und ihrer Leidenschaft für die interne Unternehmenskommunikation.

Wie hast du den Berufseinstieg nach dem Studium geschafft und was machst du heute?

Ich habe mein Studium erst mit 25 Jahren begonnen. Zuvor hatte ich bereits eine Ausbildung absolviert und kam aus einer fast fünfjährigen Tätigkeit an die Hochschule Hannover. Ich musste mir das Studium selber finanzieren, weshalb ich regelmäßig einen Nebenjob hatte. Als relativ „alte“ Studentin, wollte ich jedoch auch schnell mein Gelerntes in die Praxis bringen. Deshalb suchte ich mir stets fachnahe Nebenjobs. Meine letzte Tätigkeit als Werksstudentin in einem kleinen Beratungsunternehmen verhalf mir dann auch zu einem guten Berufseinstieg als Communication Assistant.

Wenn du dich an deine Studienzeit an der Hochschule Hannover zurück erinnerst, was vermisst du am meisten?

Besonders vermisse ich die wertvolle Vernetzung von Praxis und Theorie. Damit hat uns die Hochschule Einblicke in die vielfältigen Arbeitsbereiche der PR ermöglicht. Durch die Impulse habe ich mein Interesse für die Interne Unternehmenskommunikation entdeckt.

Inwieweit hat dir der PRSH e.V. für deine Zukunft geholfen?

Leider gab es den PRSH e.V. während meiner Ausbildung an der Hochschule noch nicht.

Wie schätzt du die Bedeutung einer wissenschaftlich fundierten Ausbildung im Bereich PR und Kommunikationsmanagement für das Berufsleben ein?

Durch die fundierte Ausbildung über das weite Spektrum, die Instrumente und Werkzeuge der PR sowie des Kommunikationsmanagements habe ich mir ein sehr gutes Fundament angeeignet. Dieses war sehr hilfreich, mich schnell in meine jeweiligen Arbeitsbereiche einzuarbeiten. Theorie ist jedoch nicht gleich Praxis. Und so fängt das Lernen nach dem Studium erst richtig an.

Was rätst du Studienanfängern und angehenden Absolventen für die Zukunft?

Praktische Erfahrungen bereits während des Studiums sammeln, die Freiheit nutzen, etwas „out of the box“ zu machen und viel reisen. Ganz einfach: Möglichkeiten nutzen, die sich so vielleicht nicht mehr ergeben. Findet eure Leidenschaft.

Mein Ausbilder hat immer gesagt: „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“. Wie Recht er hatte. Auch wenn die ersten Monate hart werden – haltet die Ohren und Augen auf. Saugt Impulse auf und gestaltet euch Stück für Stück euer Arbeitsumfeld und –gebiet so, dass ihr auf lange Sicht große Freude daran haben werdet. Wenn ihr einen Bereich findet für den ihr brennt, dann werdet ihr auch erfolgreich sein.

Das Interview führte Patricia Opfermann (4. Semester, MA Kommunikationsmanagement)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.