Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

Alumni-Portrait | Tom Lüke

Lüke_TomTom Lüke hat Public Relations & Kommunikationsmanagement an der Hochschule Hannover studiert. Von 2012-2013 war er verantwortlich für die Finanzen im PRSH. Während seines Studiums war er Communication Assistant bei indigo pearl brand communications. Nach dem Masterabschluss wurde er Teil der „SAP Academy“ – heute ist Tom Lüke bei SAP als Account Executive zuständig.

Tom Lüke (27) | Account Executive bei SAP

 

Wie hast du den Berufseinstieg nach dem Studium geschafft? Und was machst du heute?

Nach dem Abschluss meiner Masterarbeit habe ich mich ganz klassisch bei verschiedenen Unternehmen beworben. Dazu habe ich auch diverse Online-Plattformen genutzt. Über einen dieser Anbieter (absolventa.de) wurde ich dann von der SAP kontaktiert und auf ein neues Graduate Programm aufmerksam gemacht.

Das Programm hat mich überzeugt und nach Interviews und Assessment-Center konnte ich dort starten. Die „SAP Academy“ besteht aus 9 Monaten intensiver Schulung und Mentoring – davon 3 Monate in San Francisco. Heute arbeite ich als Account Executive bei SAP.

Wenn du dich an deine Studienzeit an der Hochschule Hannover zurück erinnerst, was vermisst du am meisten?

Das Studium in Hannover war eine unvergessliche Zeit in meinem Leben, die ich nicht missen möchte. Ich kann daher auch nur jedem raten, die Studienzeit als Geschenk zu sehen und nicht zu verbissen an Prüfungen und Noten zu denken. Leistung ist wichtig, aber was einen für das ganze Leben prägt, ist dann doch die Lebenserfahrung und der Kontakt zu Menschen.

Inwieweit hat dir der PRSH e.V. für deine Zukunft geholfen?

Der PRSH führt den individuellen Studenten mit Gleichgesinnten zusammen, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Das als langfristige Betätigung ist eine hervorragende Vorbereitung für das Jobleben.

Wie schätzt du die Bedeutung einer wissenschaftlich fundierten Ausbildung im Bereich PR und Kommunikationsmanagement für das Berufsleben ein?

Kommunikation ist aus keinem modernen Berufsfeld wegzudenken. Die Prozesse dahinter verstehen zu können, hilft natürlich enorm. Auch wenn spezielle Theorien abseits der Hochschule kaum wieder auftauchen, sollte man eines niemals vergessen: Die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu durchdringen und einfach verständlich zu machen, ist in unserer Informationswelt eines der wichtigsten Talente.

Was rätst du Studienanfängern und angehenden Absolventen für die Zukunft?

Habt einen Plan, aber bleibt immer dafür offen, spontan neue Wege zu gehen. Es ist wichtiger wer ihr seid, als was in eurem Lebenslauf steht. Und glaubt nicht, ihr werdet den ersten Job euer Leben lang machen – dazu gibt es zu viel zu erleben in dieser Welt.

Ein Interview von Denise Sobotta (4. Semester Public Relations)


Post Tagged with , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.