Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PR(SH)-Interview | Mirko Kaminski

Ein Interview von Lennart Neß (MA Kommunikationsmanagement)

IMG_4776Mirko Kaminski ist geschäftsführender Gesellschafter der Hamburger PR-Agentur achtung! und wie er selbst sagt „Überzeugungtäter“ in Sachen PR. Diese Überzeugung ließ er die PRSH-Mitglieder spüren, als er im März bei #The Pitch No. 3 um die Gunst der Hannoverschen PR-Studierenden warb.

Mirko Kaminski | CEO achtung! Kommunikation

 

 

Public Relations bedeutet für mich die Möglichkeit, Menschen zu berühren, zu bewegen.

 

Ich liebe meinen Beruf, weil er ganz viele verschiedene Berufe miteinander vereint: Gestalter zu sein, Unterhalter zu sein, Analyst zu sein, Stratege zu sein, Menschenversteher zu sein. Und das ist nur eine kleine Auswahl an Berufsbildern, die sich in meinem Beruf vereinen.

 

Die bedeutsamsten Herausforderungen der Zukunft im PR-Bereich sehe ich darin zum Menschen, zum Einzelnen überhaupt noch durchzudringen in diesem Dickicht von Nachrichten und Informationen. Dafür braucht es außergewöhnliche Ideen, diejenigen zu erreichen.

 

Die PR-Profis der Zukunft sollten vor allem Empathie und Verständnis mitbringen. Also Antennen dafür, was der Gegenüber braucht, was der Mensch denkt, sich wünscht, was ihn bewegt. PR-Profis sind verschrien als diejenigen, die viel, viel quatschen, aber kaum zuhören und sich wenig interessieren, und das Bild müsste sich hundertprozentig drehen. Denn es geht darum, sich für andere Menschen, ganze Gruppen zu interessieren und zu versuchen, sie tatsächlich in der Tiefe zu verstehen.

 

Eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement finde ich gut, weil ein Grundwissen an Mechaniken, Instrumenten, Ansätzen und Methoden vermittelt wird. Was uns als Agentur in der Praxis bewegt, muss anschließend trotzdem noch gelernt werden, weil das in Büchern und Vorlesungen gar nicht alles abgedeckt werden kann. Und was mir auffällt, ist, dass sich viele Absolventen ihrer Stärken und Schwächen noch gar nicht wirklich bewusst sind. Aber erst wenn ein Bewusstsein dafür entsteht, wird greifbar, was alles Großartiges aus einem Menschen werden kann, wenn man dessen Stärken fördert.

 

Was ich den Studierenden der Hochschule Hannover noch mit auf den Weg geben möchte (für ihren weiteren akademischen und beruflichen Werdegang)Ist, rechtzeitig festzustellen, ob PR tatsächlich das ist, was einen mit Obsession erfüllt, und andernfalls den Mut zu haben, seine Karrierepläne anders auszurichten. Denn PR braucht Leidenschaft, man muss Überzeugungstäter sein, es braucht das Erfüllt sein ob des eigenes Berufs, weil man nur dann am Ende des Tages auch wirklich glücklich sein kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.