Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PR(SH)-Interview | Roman Mölling

Foto_Interview_MöllingEin Beitrag von Nicole Hackmann (BA Public Relations)

Nach seinem Universitätsabschluss als Diplom-Sportlehrer arbeitete Roman Mölling bis Mitte der 90er Jahre als freier Redakteur bei diversen Tageszeitungen. 1991 stieg der 50-Jährige in die PR-Branche ein und arbeitet unter anderem als Pressesprecher und Leiter Kommunikation beim ADAC und als Leiter Unternehmenskommunikation bei der NBank. Heute ist Roman Mölling Pressesprecher der Landesverkehrswachten in Niedersachen und Sachsen-Anhalt und Inhaber des Journalistenbüros MöllingMedia. Als externer Berater unterstützt er bei seiner Arbeit schwerpunktmäßig Verbände und Unternehmen in den Bereichen Konzeptentwicklung, Krisenkommunikation und Networking.

Roman Mölling (50) | Pressesprecher der Landesverkehrswachten in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt / Inhaber MöllingMedia

Public Relations bedeutet für mich Öffentlichkeitsarbeit, die umfassend ist, die weit über die eigentliche Pressearbeit hinausgeht und sich an ganz viele Stakeholder und Zielgruppen richtet.

Ich liebe meinen Beruf, weil ich jeden Morgen wenn ich aufstehe ganz neue Dinge erlebe, entweder lese oder im Fernsehen sehe oder aber auch der Tag ganz anders verläuft, als ich ihn geplant habe.

Die bedeutsamsten Herausforderungen der Zukunft im Bereich PR sehe ich in Transparenz und Vertrauen als die große Währung der Zukunft. Hier sehe ich das größte Schicksal aller Kommunikatoren, dieses überhaupt umsetzen zu dürfen.

Die PR-Profis der Zukunft sollten vor allem ehrlich sein sich selber gegenüber und gegenüber Chefs, selbst wenn man geschmissen wird.

Eine wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Kommunikationsmanagement finde ich in Ordnung, weil ich sie selber nicht erfahren durfte. Man muss aber auch deutlich sagen, sie ist nur die halbe Wahrheit des Berufslebens, die andere Hälfte erfährt man erst, wenn man wirklich arbeitet.

Was ich den Studierenden der Hochschule Hannover noch auf den Weg geben möchte: Kommunikation wird ein zentrales Stichwort in der Arbeitswelt sein. Es wird aber auch so vielschichtig sein, dass man Gefahr läuft unterzugehen und insofern wird es eine gute Chance sein für jeden sich einen eigenen Schwerpunkt zu setzen um sich wohlzufühlen und auch in Zukunft Geld zu verdienen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.