Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

Sommer Symposium 2016: #ThePitch goes Berlin.

Am Samstag, dem 21. Mai 2016 machte sich der PRSH auf den Weg in die Bundeshauptstadt. Sowohl in Vorfreude auf das Sommer Symposium des PR Career Centers als auch in Vorfreude auf die bereits fünfte Version des Erfolgsformats #ThePitch. Beide Veranstaltungen fanden erstmalig im Telefónica Basecamp in Berlin statt. Das Motto: Pitchen, talken, campen – so geht Karriere heute. Zum ersten Mal waren auch wir Nachwuchsinitiativen, der PRSH zusammen mit kommoguntia, campus relations und dem LPRS an dem Programm beteiligt.

Thomas Lüdeke, geschäftsführender Gesellschafter des PR Career Centers und der DAPR, eröffnete das siebte Sommer Symposium. Daniel Vollhase (PR Career Center) stellte anschließend interessante Ergebnisse des Karrierebarometers 2016 vor und gab Aufschluss darüber, wie die Berufseinsteiger in der Kommunikationsbranche derzeit ticken. Demnach setzt der Nachwuchs im Job auf Sicherheit, kann sich jedoch einen Wechsel in mehr als der Hälfte der Fälle innerhalb der nächsten zwei Jahre vorstellen. Die beliebtesten Städte für einen Kommunikationsjob sind Köln und Düsseldorf, gefolgt von Hamburg. Frankfurt a. M. und München liegen – wer hätte das gedacht – dicht dahinter und gleich auf. Anschließend gab es eine Podiumsdiskussion zu den Themen Karriere in der Kommunikationsbranche und Veränderungen des Berufsfeldes mit Thomas Kollner (E.ON), Nils Hille (DAPR) und Petra Stahl (SCRIPT Communications), welche Lüdeke moderierte.

Dann hieß es Ring frei für #ThePitch. Um die Gunst der Studierenden buhlten diesmal die drei CEOs der größten internationalen PR-Agenturen: Das Trio komplett machten Frank Schönrock von Grayling, Dirk Popp von Ketchum Pleon und Susanne Marell von Edelman.ergo. Schönrock legte einen eindrucksvollen Start hin und führte den PR-Nachwuchs durch den Grayling Garden – die Welt von Grayling mit ihren unterschiedlichen Facetten, Stärken und Besonderheiten. Die Präsentation, eigens vom Nachwuchs im Hause Grayling zusammengestellt , war vor allem eines: authentisch. Man konnte sich am Ende vorstellen, selbst Gärtner im Grayling Garden zu werden, da man ahnen konnte, was einem dort blühen würde.

Kandidat Nummer 2 – Dirk Popp und seine #yaygency Ketchum Pleon: Mit aussagekräftigen Hashtags beschrieb Popp, was Ketchum Pleon auszeichnet und den PR-Nachwuchs dort erwartet. Mit der Präsentation einer der erfolgreichsten Kampagnen „Welcome Dahoam“ zeigte Popp, was Ketchum Pleon an Kreativität auf den Kasten hat. Seine Botschaft an den Nachwuchs: Think visual!

Die dritte Präsentation und wieder ein völlig anderes Konzept: Es wurde Bingo gespielt. Wer am schnellsten bestimmte Begriffe in der Pitch-Präsentation heraushört, sollte am Ende belohnt werden. Und schon hingen alle an Marells Lippen. Sie hatte sogar noch ein weiteres Ass im Ärmel: Danny Schwarze und Kathy Gareis, zwei junge Talente von Edelman.ergo, hielten mit Marell auf schauspielerische Art und Weise einen Dialog über die Arbeit bei der größten PR-Agentur der Welt. Der Gewinner des Edelman.ergo-Bingos erhält demnächst ein zweistündiges Mentoring mit Susanne Marell höchst persönlich – ein wirklich starker Preis.

Alle drei CEOs gaben alles, um die Mehrheit des Nachwuchses für sich zu gewinnen und den Pokal nach Hause zu holen. Am Ende konnte sich Dirk Popp mit seiner #yaygency Ketchum Pleon durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

Am Nachmittag ging es dann weiter mit kommoguntia und dem Format kommoTALK: David Peter, ehemaliger Vorstandsvorsitzender, diskutierte mit Anja Pfeffermann (CDU) und Sarah Kübler (HitchOn). Das Thema: Politik-Establishment vs. Startup – ein Arbeitgebercheck. Die Fragen kamen aus dem Publikum. Jedoch nur, wenn vorher ein Ball gefangen wurde. kommoguntia ging die Sache spielerisch an.

Anschließend lud campus relations zum Barcamp ein. Die Symposiums-Teilnehmer teilten sich in zwei Gruppen auf und diskutierten zu den Themen „Alles digital? Wie sieht das Jobprofil der Zukunft aus?“ und „Alleskönner oder Spezialist? Mit welchen Kompetenzen erhöhe ich meine Jobchancen?“. Ein Nachmittag ganz im Zeichen des Austauschs und Voneinander Lernens. Zum Abschluss konnten sich die Teilnehmer bei Lüdeke über das Mentoring-Programm der DPRG informieren oder aber, für die derzeit Jobsuchenden, an einem Speed Dating teilnehmen. Dort konnte man unter anderem auf Frank Schönrock treffen. Das Karrieretreffen der besonderen Art hatte der LPRS organisiert.

Mein persönliches Fazit: Das Sommer Symposium 2016 mit dem Motto „Pitchen, talken, campen“ war eine großartige Veranstaltung. Ein Tag ganz im Zeichen des Nachwuchses, des Austauschs und Kennenlernens. Sicherlich hat #SoSy2016 aber auch gezeigt, welche Bedeutung den Nachwuchsinitiativen in puncto Karriere in der Kommunikationsbranche zuteil wird. Dennoch war #ThePitch für mich eindeutig der Höhepunkt des Tages. Vor zwei Jahren ins Leben gerufen, heute bei dem Karrierekongress in der Bundeshauptstadt. Der PRSH rockt!
Ein Beitrag von Kristin Becke (4. Semester Kommunikationsmanagement)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.