Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

Inspiration pur – das #30u30–Camp in München

Ein Beitrag von Loreen Abedi, B.A. Public Relations

Eine große Ehre: Am vergangenen Freitag durfte ich gemeinsam mit 29 weiteren kreativen Nachwuchstalenten am #30u30-Camp teilnehmen. Mitten in der Münchner Innenstadt fand das diesjährige Camp in der Siemens AG statt. Jedes Jahr treffen sich bei #30u30 junge PR-Talente zum kreativen Austausch und legen die Basis für ein breites Netzwerk in der Branche. Ich freue mich ganz besonders, dass auch in diesem Jahr der PRSH – als Sprachrohr des PR-Nachwuchs aus Hannover – wieder bei der #30u30-Initiative dabei ist.

Die #30u30-Crew 2016

Wer sind die jungen Wilden in diesem Jahr? Bei der kleinen Talentschau von Nico Kunkel und dem PR Report ist in diesem Jahr wieder die gesamte sogenannte Szene vertreten. Ob großer Konzern, Startup, Verband oder Agentur – hier ist alles dabei.
gruppenbild

Let’s Break the Ice

Im Vorfeld bekam jeder Teilnehmer Zugang zu einer eigenen #30u30-App: Vernetzen, Quatschen und Selfies knipsen stand hier auf dem Programm. Eine super Möglichkeit die ersten Kontakte zu knüpfen. Auch beim Camp selber gab es das traditionelle Eisbrecher-Konzept mit Pecha Kucha. Präsentieren mal anders: Das temporeiche Twenty-Seconds-Format sorgte bei uns für Stimmung. In jeweils 20 Sekunden sollten 20 Folien motiviert „performed“ werden. Für langes Geschwafel blieb also keine Zeit. Pecha Kucha war für uns eine optimale Gelegenheit, um zu begeistern, zu inspirieren und zu diskutieren.

Nachdem ich mich bereits im Studium mit dem Thema Bewegtbildkommunikation intensiv auseinandersetzen durfte, entschied ich mich dieses Thema aufzugreifen. Kern der Kurzpräsentation: Bewegte Bilder haben eine lange Entwicklung hinter sich und faszinierten schon immer. Heute ist zusehen, dass wir es vermehrt in unseren Alltag integrieren und die Bedeutung von Bewegtbild auch innerhalb der Kommunikation zu nimmt. Es entstehen großartige Möglichkeiten der Emotionalisierung und starke Immersionen.

petchu
Nach genau 6:40 Minuten gab es das Urteil der Fachjury: Die Coaches Frank Behrendt von fischerAppelt, Christian Garrels vom ADAC und Birgit Krüger von consense communications standen anschließend mit Rat und Tat zur Seite – das konstruktive Feedback diente als gute Basis für zukünftige Präsentationen. Zum Glück blieb im Anschluss noch Zeit, um eigene Erfahrungen und Anekdoten aus dem Berufsleben auszutauschen. So gab Frank Behrendt – der Guru der Gelassenheit – ganz besondere Tipps für eine tiefenentspannte Haltung.

UnbenanntNach den Pecha Kucha Präsentationen ging es ab in den neuen Newsroom von Siemens. Eine kommunikative Schaltzentrale, in der das moderne Arbeiten optimal aufeinander abgestimmt ist – so erstmal die Theorie. Nach dem Vorbild von großen Zeitungsredaktionen soll hier vor allem vernetztes Arbeiten gefördert werden sowie in Themen anstatt in Kanälen gedacht werden.

 

Anschließend erwartete uns ein hervorragendes Workshop-Programm mit den „Ask me Anything“-Sessions – hier war der Name Programm. 60 Minuten stellten sich die Experten unseren Fragen. Die Sessions im Überblick:

  • AMA #1: „Möglichkeiten verantwortungsvoller Interessenvertretung“, mit Michael Wedel von der Metro Group und Cornelius Winter von 365 Sherpas
  • AMA #2: „Interkulturell & International: Kommunikative Köstlichkeiten aus aller Welt“, mit Susanne Marell und Vanessa Pott von Edelman.ergo
  • AMA #3: „Design Thinking & Scrum: Wie wir unsere PR-Arbeitsweisen neu erfinden müssen“, mit Alexandra Groß von Fink & Fuchs
  • AMA #4: „Wie eine Startup-Kommunikation plötzlich erwachsen wird“, mit Boris Radke von Zalando

Ein weiteres Highlight folgte am Ende des Tages mit der Podiumsdiskussion zum Thema Unternehmen und ihr Führungspersonal müssen bei gesellschaftlichen und politischen Issues mehr Mut beweisen, Farbe bekennen und eigene Haltungen entwickeln – insbesondere in einer Zeit der aktuellen Umbrüche. Im Zentrum stand die Frage: Muss ein CEO heutzutage politisch Haltung einnehmen? Das Line-Up zur Diskussion war hochkarätig: Auf dem Podium waren Barbara Schädler von E.ON, Tina Kulow von Facebook, Birgit Krüger von consense und Oliver Santen von Siemens.

Auch in diesem Jahr gibt es natürlich wieder einen kleinen Wettbewerb rund um die Initiative, um die beiden Young Professionals des Jahres 2016 zu ermitteln. Der Wettbewerbsaufgabe widme ich mich in den nächsten sechs Wochen gemeinsam mit #30u30-Teamkollege Felix Klatt – der Düsseldorfer Agentur newskontor. Das Gewinner-Duo wird bei den diesjährigen PR Report Awards am 22. November in Berlin gekürt.

alleDas Camp endete mit einem wunderschönen Sonnenuntergang über den Dächern Münchens – ein perfekter Abschluss mit einem perfekten Ausblick.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.