Public Relations Studierende Hannover e.V.

   
    

PRSH-Interview: Nils Hille

Angehende Volontäre aufgepasst: Woran erkennt ihr ein richtig gutes Volontariat? Viele Studierende der PR & Kommunikation entscheiden sich nach ihrem Studium für eine Volontariats- oder Traineeausbildung bei Unternehmen oder Agenturen. Dabei hoffen sie auf den bestmöglichen Einstieg in die Kommunikationsbranche durch eine Qualifizierung „on the job“. Doch wie lässt sich ein hochwertiges Ausbildungsprogramm erkennen und wie steht es dort um die Branchenstandards? Die Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR) hat dazu eine neue Zertifizierung für Volontariats- und Traineeprogramme in PR & Kommunikation ins Leben gerufen. Diese soll dem erhöhten Bedarf an einheitlichen Standards sowohl auf Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerseite gerecht werden. DAPR-Geschäftsleiter Nils Hille erzählt uns, welche Maßstäbe die Zertifizierung setzt.

 

Herr Hille, warum war es Ihrer Meinung nach an der Zeit für eine DAPR-Zertifizierung für Kommunikationsausbildungen in Unternehmen und Agenturen?

Die Zertifizierung ist aus hauptsächlich zwei Gründen entstanden. Zum einen erhielten mein Team und ich vermehrte Nachfragen von Studierenden der PR & Kommunikation, wo die besten Ausbildungsplätze in dem Bereich zu finden sind. Aus unserer Sicht gab es da bisher keine richtige Orientierungsmarke von einer Institution, die nicht selbst um gute Nachwuchskräfte kämpft. Da wir als unabhängige Stelle bereits Prüfungen anbieten, stärkte das unsere Idee, eine solche Orientierungsmarke zu entwickeln. Auch dadurch, dass zum anderen immer häufiger Unternehmen und Agenturen auf uns mit der Frage zukamen, wie sie eine fundierte Ausbildung anbieten können, die für potenzielle Bewerber interessant ist und den Nachwuchs langfristig als Mitarbeiter hält. Mit der DAPR-Zertifizierung für Volontariats- und Traineeprogramme konnten wir nun die Wünsche beider Seiten erfüllen, indem wir ein Konzept für einheitliche Maßstäbe entwickelt haben.

Warum haben Sie den Automobilkonzern Volkswagen als Gründungspartner gewählt?

Volkswagen kam mit dem Wunsch auf uns zu, ihr Volontariatsprogramm mit uns zu überarbeiten. Wir haben uns sehr darüber gefreut, hier als starker Partner beraten zu können. Die Unterstützung von Volkswagen nahmen wir gleichzeitig zum Anlass, die ohnehin schon länger existierende Idee eines umfassenden Zertifizierungskonzepts für die gesamte Kommunikationsbranche umzusetzen. Gleichzeitig haben wir nun mit dem bekannten Automobilkonzern einen starken, ersten Zertifizierungspartner, der durch sein Engagement in der Volontariatsausbildung eine Vorbildfunktion für die gesamte Branche einnimmt. Derzeit befinden sich weitere große wie kleine Unternehmen und Agenturen im Zertifizierungsprozess. Dies zeigt uns, dass ein großes Interesse an sowie ein Bekenntnis zu hochwertiger Kommunikationsausbildung vorhanden sind.

Was wollen Sie mit der neuen DAPR-Zertifizierung bewirken?

Wir haben für die Arbeitgeber Qualitätsmerkmale für eine gute Ausbildung definiert und bieten gleichzeitig eine Orientierungshilfe für den Kommunikationsnachwuchs. Und wir verstehen uns als Anlaufstelle für die Empfehlung von zertifizierten und somit für die Ausbildung qualifizierten Partnern mit Volontariats- und Traineestellen.

Warum ist die Zertifizierung für Unternehmen und Agenturen interessant?

Sie haben zuerst einmal die Möglichkeit, ihr eigenes Ausbildungsangebot zu reflektieren. Ich konnte dazu in den vergangenen Wochen bereits einige Beratungen durchführen und feststellen, dass hier ein großer Bedarf besteht. Im Gegensatz zu der oft sehr strukturierten journalistischen Ausbildung findet man bei der Kommunikationsausbildung ein unterschiedliches Verständnis darüber, wie die Ausbildung gestaltet werden soll, wo die Schwerpunkte liegen und welche Rolle ein Volontär oder Trainee spielen soll beziehungsweise darf. Da konnte unser Blick von außen drauf bisher immer weiterhelfen. Ein weiterer Punkt ist dann die Möglichkeit, eine hochwertige Ausbildung zu entwickeln, um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben und sich auch von Mitbewerbern abgrenzen zu können. Mit der DAPR-Zertifizierung bieten wir ihnen neue Kanäle und Kontaktmöglichkeiten zu motivierten Nachwuchskräften.

Warum ist die Zertifizierung für Bewerber interessant?

Der Kommunikationsnachwuchs erhält die Sicherheit, dass durch die DAPR-Zertifizierung hohe Qualitätsstandards für das Volontariats- oder Traineeprogramm bei den zertifizierten Arbeitgebern gelten. Das Label ist auch ein Hinweis darauf, dass es den Führungskräften des jeweiligen Unternehmens oder der jeweiligen Agentur persönlich wichtig ist, in eine gute Ausbildung ihrer Mitarbeiter zu investieren. Und das ist wiederum ein gutes Indiz dafür, dass Wertschätzung und die Vermittlung von Kompetenzen hier einen hohen Stellenwert haben.

 

Weitere Informationen zur DAPR-Zertifizierung: http://www.dapr.de/zertifizierung

Ein Beitrag von Theresa zum Felde


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.